Über EQUES-Sättel

EQUES hat seit 2009 mit großer Begeisterung Sättel für Islandpferde entwickelt.

Bei EQUES legen wir Wert auf:

  • Dass der Sattel ausbalanciert auf dem Pferd liegt. Das bedeutet, dass der tiefste Punkt des Sattels in der Mitte ist und der Sattel weder nach vorne noch nach hinten kippt, wenn angegurtet wird.
  • Dass der Baum flexibel ist und sich dadurch besser an das jeweilige Pferd und Reiter-Paar anpassen kann und außerdem dem Pferd genügend Platz bietet, sich frei zu bewegen.
  • Dass der kurzen Sattellage des Islandpferdes engegengekommen wird und die Sattelkissen die gleiche Länge wie der Sattel haben (nicht länger), um unnötige Belastung des hintersten Teils des Pferde Rückens zu vermeiden.

Die Sättel sind so entwickelt, dass sie dem harten Trainingsalltag im Stall von Rasmus Møller Jensen standhalten. Gleichzeitig erfüllen die Sättel alle Ansprüche in Bezug auf Funktionalität, so dass das Pferd die größtmögliche Bewegungsfreiheit hat, welche für die optimale Arbeit unter dem Reiter vorausgesetzt wird.

Sattelbäume

Der Baum ist die Konstruktion auf welche der Sattel aufgebaut ist. Die EQUES Sättel sind mit vier verschiedenen Bäumen gebaut.

Der A-Baum ist der Baum, welcher in den meisten EQUES-Sätteln verbaut ist. Er ist flexibel mit einer offenen Mitte und einer breiten Kammer. Eine Kombination welche gut zu den meisten Islandpferden passt. Das Kopfeisen hat eine vertikale Platzierung im Baum.

Der B-Baum ähnelt in seiner Konstruktion dem A-Baum, hat aber eine breitere Kammer, welche einen engen Kontakt zwischen Pferd und Reiter sichert.

Der C-Baum ist solide allerdings trotzdem flexibel. Der Baum hat eine schmale Taille, was bedeutet, dass der mittlere Teil, wo der Reiter die Beine über den Sattel spreizt, schmal ist. Das Kopfeisen hat eine vorwärts zeigende Position im Baum, so dass es sich zur Schulter des Pferdes hin öffnet, um dem Pferd dort extra Bewegungsfreiheit zu geben.

Der originale Champion-Baum hat eine schmale Taille und ist konkav aufgebaut. Dies macht ihn besonders passend für Pferde mit einem leicht geschwungenen Rücken. Das Kopfeisen hat eine vertikale Platzierung im Baum.

Kopfeisen

Der Baum macht aus, welcher Typ Kopfeisen zum jeweiligen Sattel passen. Dementsprechend benötigen Sättel mit einem A-Baum ein A-Kopfeisen, Sättel mit einem C-Baum ein C-Kopfeisen und so weiter.

Alle EQUES-Sättel werden von Fabrik aus mit einem mittleren Kopfeisen produziert, welches einem Großteil der Islandpferde passt. Hvis ens hest enten er smal eller bred i den forreste del af sadellejet, kan det være nødvendigt at skifte kopfjern. Kopfeisen gibt es in folgenden Größen: 24, 25, 26, 27, 28, 29 und 30.

 

So messt Ihr, welches Kopfeisen zu Eurem Pferd passt

Sattelkissen

Die Sattelkissen sind die beiden Kissen an der Unterseite des Sattels, die mit dem Rücken des Pferdes in Kontakt kommen. Die EQUES Sättel haben kurze Sattelkissen, da Islandpferde generell eine kurze Sattellage haben. Dennoch variieren die Sattelkissen etwas von Model zu Model. Zum Beispiel haben einige Modelle vorne gebogene Sattelkissen um extra Bewegungsfreiheit für die Schulter des Pferdes zu bieten.

Latex

Wolle

Vorteile

  • Die Sattelkissen behalten ihre Form
  • Minimale Instandhaltung
  • Allround Passform
  • Empfohlen, wenn verschiedene Pferde mit dem gleichen Sattel geritten werden.
  • Möglichkeit zur individuellen Anpassung

Nachteile

  • Keine individuelle Anpassung möglich
  • Anpassung und Überholung durch Sattelmacher nötig
  • Überholung/ Umstopfung wird einmal jährlich empfohlen, je nach Grad der Abnutzung

Zollgrößen

Die Zollangabe beschreibt die Größe des Sitzes, also wie viel Platz auf dem Sitz ist. Wie viel Platz in der Praxis allerdings genau im Sitz ist, hängt vom jeweiligen Model ab. Das bedeutet, dass nicht zwangsläufig gleich viel Platz ist in zwei 17” Sätteln, da die Sitze tiefer oder offener gestaltet sein können. EQUES Sättel gibt es in 16,5”, 17” und 17,5” wobei 17” die Standardgröße ist. 16” und 18” kann als Spezialanfertigung bestellt werden.

Kontrolliere, ob Dir ein Sattel passt. Es sollte Platz für eine Hand zwischen dir und dem Hinterzwiesel sein. Welche Größe benötigt wird hängt über die Form des Sattels hinaus auch von der Körpergröße ab (Gesäßgröße und Länge der Oberschenkel).

Kammerbreite

Als Kammer bezeichnet man die Spalte zwischen den beiden Sattelkissen, welche über der Wirbelsäule des Pferdes liegt. Alle EQUES-Sättel sind mit einer verhältnismäßig breiten Kammer, welche Bewegungsfreiheit für die Wirbelsäule des Pferdes sichert. Die Kammerbreite variiert nicht deutlich, egal welches Model oder welche Größe man betrachtet.

Auflagefläche

Als Auflagefläche bezeichnet man den Teil der Sattelkissen, auf denen direkter Druck von der gewichtsverteilenden Konstruktion des Sattels (Baum) ausgeübt wird. Es gibt verschiedenen Meinungen, wie man die Auflagefläche eines Sattels misst. Allerdings kann es tatsächlich nicht außen am Sattel gemessen werden, da es der Baum ist, der die Auflagefläche bestimmt. Wir haben einen Guide mit den Auflageflächen der verschiedenen Sättel von EQUES erstellt.

Bei baumlosen Sätteln (Pads) spricht man nicht von Auflageflächen, da diese keine gewichtsverteilende Konstruktion in sich haben.

16"

16,5"

17"

17,5"

18"

A-Baum 40,1 cm 41,3 cm 42,6 cm 43,9 cm 45,1 cm
B-Baum 38,9 cm 40,1 cm 41,4 cm 42,7 cm 43,9 cm
C-Baum 36,7 cm 37,9 cm 39,7 cm 40,5 cm 41,7 cm
Original Champion-Baum 40,3 cm 41,5 cm 42,8 cm 44,1 cm 45,3 cm

Sitz

Der Sitz beschreibt den Teil des Sattels, auf dem das Gesäß des Reiters platziert ist. Die Sitze der EQUES-Sättel sind in vier Kategorien eingeteilt: Offen, mittel offen, mittel tief, tief.

Die Kategorien beschreiben auf einer Skala von 1 bis 4, wie Stütze der Reiter durch den Sattel bekommt. Es ist Geschmackssache, ob man einen offenen Sitz mit viel Freiheit oder einen tiefen Sitz mit viel Stütze wünscht.

Eine der wichtigsten Dinge beim Sattelkauf ist, dass der Reiter gut im Sattel sitzt und eine korrekte Aufrichtung hat. Die Sitze sind sehr unterschiedlich von Model zu Model. Zum Beispiel ist der Sitz beim Champion und Champion A zurückgesetzt, was bedeutet, dass der Balancepunkt etwas weiter hinten liegt, verglichen mit den anderen Sätteln, bei denen der Balancepunkt mittig liegt. Der Sella Plus hat einen offenen Sitz, wohingegen das X-Model einen tiefen Sitz hat.

Tiefer Sitz

Mittlerer offener Sitz

Kniepauschen

Die Kniepauschen liegen vorne am Sattel und stützen Knie und Oberschenkel des Reiters und verhelfen ihm damit zu einer korrekten Aufrichtung. Die Kniepauschen sitzen bei allen EQUES-Modellen auf dem Sattelblatt und sind aus weichen Materialien, um einen so angenehmen Kontakt wie möglich herzustellen. Die Form der Kniepauschen variiert je nach Model, wobei es Geschmackssache ist, wie viel Unterstützung von den Kniepauschen gewünscht wird und ob es kurze oder lange Kniepauschen sein sollen.

Lange Kniepauschen

Kurze Kniepauschen